Praxis

/Praxis
Praxis

Die NETZWERK-MITTELHESSEN Partnerschaft

wur­de im April 2012 gegrün­det und ist seit dem 11. Febru­ar 2013 in dem Bereich der Kin­der- und Jugend­hil­fe tätig.
Als Per­so­nen­ge­sell­schaft ist sie nach dem Part­ner­schafts-Gesell­schafts­ge­setz (PartGG) ein­ge­tra­gen und wird beim zustän­di­gen Part­ner­schafts­re­gis­ter Amts­ge­richt Frank­furt am Main unter der Num­mer 2092 geführt.

Alle Part­ne­rIn­nen der NETZWERK-MITTELHESSEN Part­ner­schaft ent­spre­chen in ihren Qua­li­fi­ka­tio­nen den Anfor­de­run­gen des § 72 SGB VIII und ver­fü­gen mehr­heit­lich über eine mehr als fünf­jäh­ri­ge Berufs­er­fah­rung in der ambu­lan­ten Fami­li­en­hil­fe nach § 27 ff. SGB VIII. Als Räum­lich­kei­ten ste­hen in Gie­ßen eine Pra­xis mit viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten sowie seit Juli 2017 in Fried­richs­dorf eine wei­te­re klei­ne Pra­xis zur Ver­fü­gung.

Ambu­lan­te Jugend­hil­fe setzt das Ein­ver­ständ­nis und Mit­wir­ken der Betrof­fe­nen vor­aus.
Ver­än­de­run­gen und Lösun­gen wer­den gemein­sam mit den Kli­en­ten erar­bei­tet. Ein trag­fä­hi­ges, von gegen­sei­ti­gem Respekt gepräg­tes, Arbeits­bünd­nis zwi­schen Hel­fen­dem und Betrof­fe­nen ist die Basis unse­res Hilfs­an­ge­bo­tes. Wei­te­re tra­gen­de Ele­men­te inner­halb des Bera­tungs­pro­zes­ses sind die Erkennt­nis und För­de­rung vor­han­de­ner Res­sour­cen sowie die auf den jewei­li­gen Rah­men zuge­schnit­te­nen indi­vi­du­el­len Hil­fen. Hier­bei gilt es die Per­sön­lich­keit zu ach­ten, die Auto­no­mie zu för­dern und die Selbst­hil­fe sowie die Teil­ha­be zu unter­stüt­zen.
Schutz­auf­trä­ge mit Kin­des­wohl­ge­fähr­dung (§ 8a SGB VIII) fin­den im Hil­fe­pro­zess beson­de­re Berück­sich­ti­gung.

Diese Seite verwendet für eine optimale Darstellung Cookies. Ok